Die größten Fehler der PC-Benutzer

  1. Keine Aktualisierung des Virenschutzes.
    Das Virenschutzprogramm muss immer auf dem neuesten Stand gehalten werden, um wirksam zu bleiben.
  2. Herunterladen von unsicherer Dateien.
    Überlegen Sie es sich genau, ob Sie wirklich Musik und Filme von Websiten herunterladen möchten. Viele der Programme enthalten Würmer und Viren.
  3. Kein Schutz vor Überspannung.
    Ein einziger kurzer Überspannungsstoß oder eine Überspannungsspitze kann ernsthafte oder dauerhafte Schäden an Ihrem PC zur Folge haben.
  4. Keine Datensicherung.
    Die Hälfte aller Unternehmen die Daten verloren haben, müssen sofort aufgeben bzw. 90% überleben nicht länger als 2 Jahre!
    Machen Sie regelmäßig eine Datensicherung auf DVD/CR-RW, USB-Sticks oder auf einer externen Festplatte.
  5. Nichtbeachtung der Windows-Aktualisierungen.
    Installieren Sie stets die neuesten Sicherheitspatches und Service Packs, um Ihren PC zu schützen.
  6. Nutzung des PCs durch Dritte.
    Je mehr Personen Sie an Ihren Computer lassen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich einen Virus einfangen oder dass unerwünschte Dateien und Programme auf Ihren PC installiert werden.

eMail-Adressen von Posteingangs- und Postausgangsserver

1und1.de SSL:
Posteingang: pop.1und1.de (Port 995), Postausgang: smtp.1und1.de (Port 465) oder (Port 587, TLS)
1und1.de IMAP SSL:
Posteingang: imap.1und1.de (Port 993), Postausgang: smtp.1und1.de (Port 587, TLS)

AOL @aol.com SSL:
Posteingang: pop.aol.com (Port 995), Postausgang: smtp.de.aol.com (Port 587) oder (Port 465)
AOL IMAP @aol.com SSL:
Posteingang: pop.aol.com (Port 993), Postausgang: smtp.de.aol.com (Port 465)
AOL @aol.de SSL:
Posteingang: pop.aim.com (Port 995), Postausgang: smtp.ami.com (Port 587) oder (Port 465)
AOL IMAP @aol.de SSL:
Posteingang: pop.aim.com (Port 993), Postausgang: smtp.aol.de (Port 465)

Arcor:
Posteingang: pop3.arcor.de, Postausgang: mail.arcor.de

Freenet SSL:
Posteingang: mx.Freenet.de (Port 995), Postausgang: mx.freenet.de (Port 587, TLS)
Freenet IMAP SSL:
Posteingang: mx.Freenet.de (Port 993), Postausgang: mx.freenet.de (Port 587, TLS)

GMX SSL:
Posteingang: pop.gmx.net (Port 995), Postausgang: mail.gmx.net (Port 465)
GMX IMAP SSL:
Posteingang: imap.gmx.net (Port 993), Postausgang: imap.gmx.net (Port 587)
Systemordner verknüpfen: Posteingang, Entwürfe, Gesendet, Spamverdacht, Gelöscht

Googlemail SSL:
Posteingang: pop.gmail.com (Port 995), Postausgang: smtp.gmail.com (465)
Googlemail IMAP SSL:
Posteingang: imap.gmail.com (Port 993), Postausgang: smpt.gmail.com (Port 465)

Hosteurope:
Posteingang: mail.name.de, Postausgang: mailout.name.de

Hotmail:
Posteingang: pop3.email.msn.com, kein Postausgangsserver

KabelBW:
Posteingang: pop.kabelbw.de, Postausgang: smtp.kabelbw.de
KabelBW IMAP:
Posteingang: imap.kabelbw.de (Port 143), Postausgang: smtp.kabelbw.de (Port 587)

KabelDeutschland:
Posteingang: pop3.kabelmail.de, Postausgang: smtp.kabelmail.de

Strato SSL:
Posteingang: pop3.strato.de (Port 995), Postausgang: smtp.strato.de (Port 465)

Outlook.com SSL:
Posteingang: pop-mail.outlook.com (Port 995), Postausgang: smpt-mail.outlook.com (Port 587 TLS)
Outlook.com IMAL SSL:
Posteingang: imap-mail.outlook.com (Port 993), Postausgang: smtp-mail.outlook.com (Port 587 TLS)

T-Online SSL:
Posteingang: securepop.t-online.de (Port 995), Postausgang: securesmtp.t-online.de (Port 465)
T-Online IMAP SSL:
Posteingang: secureimap.t-online.de (Port 993, SSL), Postausgang: securesmtp.t-online.de (Port 465)

Versatel:
Posteingang: mx.versatel.de, Postausgang: mx.versatel.de

Wannweil.de SSL:
Posteingang: pop.1und1.de (Port 995), Postausgang: smtp.1und1.de (Port 465) oder (Port 587, TLS)
Wannweil.de IMAP SSL:
Posteingang: imap.1und1.de (Port 993), Postausgang: smtp.1und1.de (Port 587, Automatisch)

WEB.DE SSL:
Posteingang: pop3.web.de (Port 995), Postausgang: smtp.web.de (Port 587, TLS)
WEB.DE IMAP SSL:
Posteingang: imap.web.de (Port 993), Postausgang: smtp.web.de (Port 587, TLS)

WiNShuttle.de:
Posteingang: mail.shuttle.de, Postausgang: mail.shuttle.de

Yahoo.de SSL:
Posteingang: pop.mail.yahoo.de (Port 995), Postausgang: smtp.mail.yahoo.de (Port 465)
Yahoo.de IMAP SSL:
Posteingang: imap.mail.yahoo.de (Port 993), Postausgang: smtp.mail.yahoo.de (Port 465)


EMail-Header bzw. Internetkopfzeilen richtig interpretieren

Wenn Sie wissen wollen, wer der Absender einer eMail bzw. Spam-Mail ist, kann der Absender diese Mail mit dem eMail-Header ausfindig gemacht werden. Unter http://www.antispam-ev.de/wiki/EMailHeader finden Sie die Informationen wie die Kopfzeile (eMail-Header) zu interpretieren ist.
Um die Kopfzeile mit Outlook sichtbar zu machen gehen Sie mit der Maus auf die betreffende eMail und dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Optionen.... Mit Outlook 2010 müssen Sie zuerst die eMail mit Doppelklick öffnen und den Kartenreiter Datei auklicken. Nun klicken Sie auf Informationen und dann auf Eigenschaften. Der eMail-Header wird nun angezeigt. Die IP-Adresse des eMail-Provider bzw. des Absenders der zu diesem Zeitpunkt, wie im diesem Beispiel (Sun, 07 Apr 2013 14:55:50 +0200) Online war, steht in der Zeile bei Received in der eckigen Klammer [87.119.25.33].
Beispiel: Received: from mailin53.aul.t-online.de (mailin53.aul.t-online.de [172.20.27.2]) by mhead212 (Cyrus v2.3.15-fun-3.2.14.0-1) with LMTPA; Sun, 07 Apr 2013 14:55:50 +0200
Nachdem Sie die IP-Adresse des eMail-Servers ermittelt haben, können Sie über das Webformular unter http://www.ripe.net/db/whois/whois.html oder http://centralops.net/co/ den eMail-Provider des Versenders identifizieren und Ihre Beschwerde an dessen Postmaster richten. Die Adresse postmaster@domain ist ein internationaler Standard und Sie erreichen damit genau die Person oder die Abteilung, die für die Verhinderung und missbräuchlicher Nutzung der eMail-Server zuständig ist.
Wenn Sie wissen wollen, wo der eMail-Server steht von dem die eMail versendet worden ist, gehen Sie wie folgt vor:
Suchen Sie die IP-Adresse im eMail-Header in der Zeile, wie in diesem Beispiel: Received: from out.sigvoko.4aXuO2Nl6pU2Ka0ia2WI.net ([91.90.15.93]) by mailin52.aul.t-online.de with smtp id 1VG1hF-0BD9dY0; Sun, 1 Sep 2013 09:03:41 +0200. In diesem Beispiel steht in der Klammer die IP-Adresse 91.90.15.93. Diese können Sie dann mit http://www.utace.de lokalisieren.


...zurück zum Seitenanfang

T-Online Banking

Von der Telekom wird das Programm T-Online Banking nicht mehr angeboten und der Vertrieb eingestellt. Das Nachfolgerprogramm ist Online Banking+ von Buhl Data. Kunden der Telekom können das Programm kostenlos unter http://www.finanzblick.de/telekom-desktop/onlinebanking_installieren.php herunterladen.
Mit Online-Banking+ können auch die Daten von T-Online Banking übernommen werden.


...zurück zum Seitenanfang

Windows 7

Wie lange läuft der Support für Windows 7?
Bis im Jahr 2020

Warum Windows 7 mit 64Bit?
Ein Windows7 mit 32Bit kann einen Arbeitsspeicher (RAM) von maximal 3 GigaByte verwalten und einem Programm kann maximal 2 GigaByte zugewiesen werden. Ein Windows7 mit 64Bit kann einen Arbeitsspeicher von maximal 16 ExaByte (20-stellige Zahl) verwalten und Programme größer als 2 GigaByte (z.B. im Multimedia-Bereich) ausführen.

Wo finde ich den Autostartordner im Explorer
Im Ordner Benutzer\Nutzername\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme\Autostart

AHCI-Modus in Windows 7 nachträglich aktivieren

  1. Regedit im Menü Programme/Dateien durchsuchen Regedit eingeben
  2. Dann folgenden Schlüssel aufsuchen: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Msahci
  3. Doppelklick im rechten Feld auf Start und bei Wert: 0 eingeben
  4. Alles schließen und Computer neu starten und mit der Taste F2 bzw. Entf ins BIOS gehen
  5. Im BIOS den Festplattenmodus auf AHCI einstellen und das BIOS mit speichern beenden
  6. Computer neu starten

Eingabeaufforderung als Administrator ausführen z.B. für BCDEDIT, BOOTREC ....
Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und geben in das Suchfeld cmd ein.
Dann klicken Sie im Ergebnisfeld mit der rechten Maustaste auf cmd.exe und wählen Als Administrator ausführen aus.

Wie schreibe ich den Bootsektor mit Windows 7 neu?
Mit dem Befehl Bootrec /fixmbr

Wie schreibe ich den Bootlader mit Windows 7 neu?
Mit dem Befehl Bootrec /fixboot

Wie füge ich in Windows 7 erkannte Windows-Installationen zum Auswahlmenü hinzu?
Mit dem Befehl Bootrec /rebuildbcd

Nutzername ändern (nicht Benutzernamen!)
Starten Sie Regedit und gehen zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\
Mit Doppelklick auf RegisteredOwner können Sie den Nutzernamen abändern.

Windows 7 Computer im Netzwerk verstecken.
Starten Sie unter Windows die Eingabeaufforderung als Administrator und geben Sie dann in der Kommandozeile folgendes ein: net config server /hidden:yes. Überprüfen Sie dann die Einstellung mit diesem Befehl: net config server.
Windows 7 Computer im Netzwerk anzeigen.
Starten Sie unter Windows die Eingabeaufforderung als Administrator und geben Sie dann in der Kommandozeile folgendes ein: net config server /hidden:no. Überprüfen Sie dann die Einstellung mit diesem Befehl: net config server.

Netzlaufwerk für alle Benutzer zur Verfügung stellen.
Wenn Sie ein Netzlaufwerk mit eigenem Laufwerksbuchstaben erstellen, steht dieseses nicht für alle Benutzer zur Verfügung. Wenn Sie z.B. ein Programm mit Administratorrechten starten, kann dieses Programm nicht auf das erstellte Netzlaufwerk zugreifen. Abhilfe schaft ein Eintrag in der Registry, sofern dieser noch nicht erstellt wurde.
Gehen Sie wie folgt vor:
Starten Sie Regedit und gehen zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System und erstellen ein DWORD-Wert (32-Bit) mit dem Namen EnableLinkedConnections mit dem Wert 1. Nach einem Neuststart sollte nun das Netzlaufwerk für alle Benutzer zur Verfügung stehen.

Administratorkonto in Windows 7 aktivieren.
Starten Sie unter Windows die Eingabeaufforderung als Administrator oder Windows im Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung und geben dann folgendes ein: net user Administrator /active:yes.
Administratorkonto in Windows 7 deaktivieren.
Starten Sie unter Windows die Eingabeaufforderung als Administrator oder Windows im Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung und geben dann folgendes ein: net user Administrator /active:no.

Wenn Ordner auf dem Desktop verschwinden.
Wenn Sie mehr als vier fehlerhafte Verknüpfungen auf dem Desktop haben, weil z.B das Netzlaufwerk fehlt, dann werden alle diese Verknüpfungen automatisch gelöscht. Dieses Problem können Sie in der Problembehandlung für die Systemwartung deaktivieren. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf System und Sicherheit, dann klicken Sie auf Problembehandlung für allgemeine Computerprobleme. Nun klicken Sie links auf Einstellungen ändern und wählen dann unter Computerwartung die Option Aus.

Die Uhr wird in der Minianwendung nicht angezeigt.
Wenn die Uhr in der Mini-Anwendung fehlt, liegt es an der Einstellung der Textgröße. Diese sollte wieder auf 100% eingestellt werden. Das Problem tritt in Verbindung mit dem Internet-Explorer 11 auf.

Wenn eine HBCI-Karte in den Kartenleser eingesteckt wird, will Windows einen Smartcard-Treiber installieren der jedoch nicht gefunden wird
Unter Windows7 Professional wird das Problem wie folgt gelöst:

  1. Gehen Sie auf Start und geben dort in das Suchfeld gpedit.msc ein
  2. Klicken mit der rechten Maustaste darauf und wählen Als Administrator starten aus
  3. Im Konsolenbaum unter Computerkonfiguration klicken Sie auf Administrative Vorlagen
  4. In der rechten Detailansicht klicken Sie doppelt auf Windows Komponenten und dann auf Smartcard
  5. Doppelklick auf Smartcard-Plug & Play-Dienst aktivieren
  6. Wählen Sie nun Deaktiviert und bestätigen Sie dies mit OK

Unter Windows7 Home Premium fehlt der gpedit.msc. Hier müssen die Registry-Schlüssel mit Regedit manuell wie folgt geändern werden:
Windows 7 32Bit (x86):
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\ScPnP] EnableScPnP = dword:00000000

Windows 7 64Bit (X64):
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\ScPnP] EnableScPnP = dword:00000000
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Policies\Microsoft\Windows\ScPnP] EnableScPnP = dword:00000000

Wenn Windowsupdates immer wieder installiert werden und immer wieder fehlschlagen
Das Problem liegt daran, dass Windows in der Registry die fehlgeschlagenen Update bereits eingetragen hat und diese dann nicht mehr nachinstalliert werden können. Abhilfe: Starten Sie Regedit und suchen unter:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Component Based Servicing\Package\Pagage_1 das fehlgeschlagene Update und löschen dann dort den Eintrag. Dieser läst sich unter Windows leider nicht löschen. Aber mit dem Programm z.B. BlueCon Admin Edition von O&O kann dieser Eintrag gelöscht werden. Danach starten Sie Windows neu und installieren das fehlerhafte Update mit der Windowsupdate-Funktion.


...zurück zum Seitenanfang

Windows 8/8.1

Windows 8/8.1 im abgesicherten Modus starten

Bei Windows 8 und 8.1 wird der abgesicherte Modus mit den Tasten Shift und gleichzeitig mit gedrückter Taste F8 gestartet. Bei manchen Notebooks muss noch zusätzlich die Taste Fn gedrückt werden.


...zurück zum Seitenanfang

Windows 10

Beim Anlegen eines Ordners auf einem Windows 10 Netzlaufwerk kommt die Fehlermeldung 0x8007003B

Unter Windows 10 wird das Problem wie folgt gelöst:
Deaktivieren Sie den Dienst Windows Search (Standarteinstellung: Automatisch Verzögerter Start) auf dem Windows 10 Computer, auf dem Sie einen Ordner erstellen wollen.
Auch folgende Befehle in der Eingabeaufforderung als Administrator sollten das Problem beseitigen:
sc.exe config lanmanworkstation depend= bowser/mrxsmb10/nsi
sc.exe config mrxsmb20 start= disabled
Starten Sie den Computer neu.


...zurück zum Seitenanfang

Office

Office 2013/2016 SkyDrive abschalten

Klicken Sie mit der Maus auf den Startknopf und geben bei Programme/Dateien durchsuchen Regedit ein und drücken die Enter-Taste. Suchen Sie nun folgenden Schlüssel (Office 2013): HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\Common\Internet. Klicken Sie nun auf Neu und auf DWORT-Wert. Dort geben Sie UseOnlineContent ein und drücken die Enter-Taste. Unter Daten wird nun 0x00000000 (0) angezeigt. Alles schließen, fertig.


...zurück zum Seitenanfang
SAM COMPUTER + TECHNIK • Hauptstr. 19 • 72827 Wannweil